Image
Die Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin ist mit rund 11.500 Studierenden eine der großen Hochschulen Berlins. Sie zeichnet sich durch ausgeprägten Praxisbezug, intensive und vielfältige Forschung, hohe Qualitätsstandards sowie eine starke internationale Ausrichtung aus. Unter einem Dach werden Wirtschaftswissenschaften, privates und öffentliches Wirtschaftsrecht, Verwaltungs-, Rechts- und Sicherheitsmanagement sowie ingenieurwissenschaftliche Studiengänge angeboten. Nahezu alle Studiengänge sind auf Bachelor und Master umgestellt, qualitätsgeprüft und tragen das Siegel des Akkreditierungsrates.

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt suchen wir bis zum 31.01.2024 befristet

eine wissenschaftliche Mitarbeiterin /einen wissenschaftlichen Mitarbeiter (m/w/d) für das Projekt Inspirer am Fachbereich 1

Kennzahl: 064_2022_DM
Entgeltgruppe 13 TV-L Berliner Hochschulen
mit 50 % der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit

Die Zielsetzung des Projekts „Partizipative Softwaregestaltung und Begleitung eines Verbundprojektes zur Teilhabe in Stadtplanungsprozessen in virtuellen und realen Räumen“ (kurz Inspirer) besteht in der gemeinsamen Entwicklung eines AR/VR-Demonstrators mit Verbundpartnern und mit und für Bürger*innen. Die daran gekoppelte begleitende Evaluation und partizipative Softwaregestaltung soll eine kontinuierliche Verbesserung und objektive Rückmeldung aller Entwicklungsschritte der eingesetzten Technologie gewährleisten. Vor diesem Hintergrund ergeben sich folgende Tätigkeitsfelder:

Ihre Aufgaben:

  • Unterstützung der Konzeption und der Umsetzung einer projektübergreifenden Evaluations- und Partizipationsstrategie im Rahmen des Inspirer-Projekts.
  • Durchführung und Begleitung des Softwaregestaltungsprozesses im Rahmen des Projektes gemeinsam mit andere Projektpartnern
  • Teilhabe und Teilnahme an projektinternen Workshops, u.a. zur Ermittlung der technischen Anforderungen an das Gesamtsystem. Abgleich der technischen Anforderungen mit den Ergebnissen des partizipativen Entwicklungsprozesses.
  • Die partizipative Softwaregestaltung erfolgt in mehreren Anwendungsszenarien unter kontinuierlicher Einbeziehung der Partner*innen und Stakeholder. Die Durchführung von Workshops mit unterschiedlichen Bürger*innen und (sozio-technischen) Akteuren muss projektübergreifend engmaschig geplant und sowohl in face-to-face- als auch in digitalen Formaten umgesetzt werden.
  • Das Erstellen wissenschaftlicher Publikationen/Vorträge im Zusammenhang mit den Projektergebnissen wird vorausgesetzt.

Ihr Profil:

Erforderlich sind
  • ein dem Aufgabengebiet entsprechendes abgeschlossenes Diplom- oder Magisterstudium an einer Universität oder ein entsprechendes abgeschlossenes Masterstudium an einer Universität oder Fachhochschule im Fach Wirtschaftsinformatik, Informatik oder verwandten Fachrichtungen
  • Interesse und/oder Kenntnisse an transformativen Technologien, z.B. VR-/AR-Technologien
  •  Kenntnisse/Erfahrungen im Bereich Softwaregestaltung und Programmierung (Python, Java u.a.)
  • Interesse an wissenschaftlicher Arbeit in den Bereichen Stadtplanung, Partizipation und Softwaregestaltung
  • Gute Kenntnisse im Umgang mit digitalen Plattformen (Moodle o.ä.), webbasierten Konferenzsystemen und relevanten Kollaborationstools
  • Kommunikative und organisatorische Fertigkeiten wird vorausgesetzt.
  • Interesse an interdisziplinärer Zusammenarbeit
  • Gute Deutsch- und Englischkenntnisse

Wir bieten Ihnen:

  • einen befristeten Arbeitsvertrag in Teilzeit
  • eine Vergütung in der Entgeltgruppe 13 TV-L Berliner Hochschulen
  • einen modern ausgestatteten Arbeitsplatz am Campus Schöneberg mit mobilen Arbeitsanteilen, sofern es die dienstlichen Erfordernisse zulassen.
  • Sozialleistungen entsprechend den Regelungen des öffentlichen Dienstes, bei Beschäftigten z.B. Betriebsrente (VBL)
  • eine abwechslungsreiche und eigenverantwortliche Tätigkeit in einem internationalen Umfeld und an einer familiengerechten Hochschule.
  • vergünstigtes Job Ticket im VBB

Die Ausgestaltung des Arbeitsverhältnisses richtet sich nach den Bestimmungen des Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst der Länder für die Hochschulen im Land Berlin.


Die HWR Berlin fördert die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern, wir freuen uns deshalb besonders über die Bewerbungen von Frauen. Schwerbehinderte Bewerber/-innen werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt. Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund sind ausdrücklich erwünscht.

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung bis zum 29.05.2022 über unser Online-Bewerbungsportal unter https://karriere.hwr-berlin.de/de/jobposting/d78ed151eb54a919b71e5931b5a286754b605a100/apply

Für Auskünfte stehen Ihnen Frau Reitz (030 30877-1451) und Frau Krüger (030 30877-1544) per Mail an bewerbungsverfahren@hwr-berlin.de gerne zur Verfügung.

Image

Image Image Image Image
Zurück zur Übersicht Online-Bewerbung