Image
Die Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin ist mit rund 11.500 Studierenden eine der großen Hochschulen Berlins. Sie zeichnet sich durch ausgeprägten Praxisbezug, intensive und vielfältige Forschung, hohe Qualitätsstandards sowie eine starke internationale Ausrichtung aus. Unter einem Dach werden Wirtschaftswissenschaften, privates und öffentliches Wirtschaftsrecht, Verwaltungs-, Rechts- und Sicherheitsmanagement sowie ingenieurwissenschaftliche Studiengänge angeboten. Nahezu alle Studiengänge sind auf Bachelor und Master umgestellt, qualitätsgeprüft und tragen das Siegel des Akkreditierungsrates.

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt suchen wir bis zum 30.09.2024 befristet

eine wissenschaftliche Mitarbeiterin /einen wissenschaftlichen Mitarbeiter (m/w/d) für das Projekt SeGewPa am Fachbereich Polizei und Sicherheitsmanagement

Kennzahl: 108_2022_DM
Entgeltgruppe 13 TV-L Berliner Hochschulen
mit 55 % der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit

Unterstützung bei der Durchführung des im Rahmen der Förderlinie IFAF VERBUND geförderten Kooperationsprojekts mit der Alice Salomon Hochschule (ASH) „Erstversorgung nach sexualisierter Gewalt und Paargewalt - SeGewPa“. Im Rahmen dieses zweijährigen Projekts wird aus einer intersektionalen Perspektive mit einem qualitativen und quantitativen Mixed-Methods-Design die Erstversorgung nach sexualisierter Gewalt und Paargewalt in Berliner Zentralen Notaufnahmen untersucht.

Ihre Aufgaben:

  • Durchführung von problemzentrierten Interviews, teilnehmender Beobachtung und einer Online-Befragung
  • Gestaltung der partizipativen Anteile des Forschungsansatzes
  • Akquise von Interviewpartner*innen und Co-Forschenden
  • Teilnehmende Beobachtung in Zentralen Notaufnahmen
  • Verantwortliche Durchführung der quantitativen Teilstudie der HWR Berlin: Erstellung der Fragebögen und Online-Erhebungsinstrumente, Datenerhebung und -analyse
  • Zusammenführen der Projektergebnisse beider Teilprojekte und -dokumentation sowie Zuarbeit für die Entwicklung von Handlungsempfehlungen zur Verstetigung der entwickelten Qualitätskriterien
  • Weitere projektbezogene Aufgaben im Bereich des Projektmanagements
  • Erstellung von deutsch-und englischsprachigen Publikationen und Präsentationen

Ihr Profil:

Erforderlich sind
  • ein dem Aufgabengebiet entsprechendes abgeschlossenes Diplom- oder Magisterstudium an einer Universität oder ein entsprechendes abgeschlossenes Masterstudium an einer Universität oder Fachhochschule in einer einschlägigen gesundheitswissenschaftlichen oder sozialwissenschaftlichen Disziplin (Public Health, Sozialwissenschaften, Soziologie, Erziehungswissenschaften, Psychologie etc.).
  • fundierte sozialwissenschaftliche Methodenkenntnisse, insbesondere in der quantitativen Sozialforschung mit Datenerhebung und -analyse
  • Erfahrung mit teilnehmender Beobachtung (wünschenswert)
  • Erfahrung im Umgang mit gewaltbetroffenen Menschen (wünschenswert)
  • Erfahrung bei der Erarbeitung fachübergreifender Konzepte und im Verfassen einschlägiger wissenschaftlicher Publikationen (z.B. Artikel in Fachzeitschriften) und in der Organisation wissenschaftlicher Studien
  • Erfahrungen bei der Konzeptionierung und Durchführung von Vorträgen und Workshops
  • Interesse an Zusammenarbeit mit verschiedenen Projektpartner*innen und Personen aus dem Gesundheitswesen
  • Kenntnisse zu Gender- und Diversitätsthemen und -theorien sowie dem Themenfeld sexualisierter Gewalt oder Paargewalt
  • Bereitschaft zur Reflexion der eigenen (persönlichen) Positionierung
  • Selbständige Arbeitsweise, Organisationstalent, Zuverlässigkeit, Flexibilität, Teamfähigkeit und Kreativität
  • Sehr gute mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit und sichere Beherrschung der englischen Sprache in Wort und Schrift, wünschenswert: weitere Fremdsprachenkenntnisse

Wir bieten Ihnen:

  • Eine abwechslungsreiche Tätigkeit: Kollegiale Arbeitsatmosphäre mit viel Gestaltungsspielraum für eigene Ideen
  • Sicher in die Zukunft: Befristeter Arbeitsvertrag im öffentlichen Dienst in Teilzeit und Entgelt nach Entgeltgruppe 13 TV-L Berliner Hochschulen, Sozialleistungen wie z.B. Betriebsrente (VBL), vergünstigtes Job Ticket im VBB
  • Flexibel für Familien: Flexible Arbeitszeitmodelle an einer familiengerechten Hochschule und mobiles Arbeiten, sofern es die dienstlichen Erfordernisse zulassen.
  • Raum für Kreativität und Innovation: Gestalten Sie Ihre Prozesse in einem selbständigen und internationalen Arbeitsumfeld mit
  • Bildung nach Maß: Geförderte Fort- und Weiterbildungen, wie z.B. Erasmus
  • Start mit System: Strukturierte Einarbeitung (Onboarding, Mentoring und Einweisungen)
  • Gesund am Arbeitsplatz: einen modern ausgestatteten Arbeitsplatz am Campus Lichtenberg und zahlreiche Angebote der Gesundheitsförderung (BGM)

Die Ausgestaltung des Arbeitsverhältnisses richtet sich nach den Bestimmungen des Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst der Länder für die Hochschulen im Land Berlin.


Die HWR Berlin fördert die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern, wir freuen uns deshalb besonders über die Bewerbungen von Frauen. Schwerbehinderte Bewerber/-innen werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt. Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund sind ausdrücklich erwünscht.

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung bis zum 03.10.2022 über unser Online-Bewerbungsportal unter https://karriere.hwr-berlin.de/de/jobposting/becced3e3f3d4a7e93b0408065458188e5d33cb50/apply

Für Auskünfte stehen Ihnen Frau Reitz (030 30877-1451) und Frau Krüger (030 30877-1544) per Mail an bewerbungsverfahren@hwr-berlin.de gerne zur Verfügung.

Image

Image Image Image Image
Zurück zur Übersicht Online-Bewerbung