Image
Die Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin ist mit rund 11.000 Studierenden eine der großen Hochschulen Berlins. Sie zeichnet sich durch ausgeprägten Praxisbezug, intensive und vielfältige Forschung, hohe Qualitätsstandards sowie eine starke internationale Ausrichtung aus. Unter einem Dach werden Wirtschaftswissenschaften, privates und öffentliches Wirtschaftsrecht, Verwaltungs-, Rechts- und Sicherheitsmanagement sowie ingenieurwissenschaftliche Studiengänge angeboten. Nahezu alle Studiengänge sind auf Bachelor und Master umgestellt, qualitätsgeprüft und tragen das Siegel des Akkreditierungsrates.

Zur Etablierung der Forschungs- und Lehrschwerpunkte der HWR Berlin suchen wir zum 01.10.2020 bis zum 30.09.2023 befristet,

eine wissenschaftliche Mitarbeiterin /einen wissenschaftlichen Mitarbeiter (w/m/d) für das Harriet Taylor Mill-Institut für Ökonomie und Geschlechterforschung (HTMI) der HWR Berlin

Kennzahl: 046_2020
Entgeltgruppe 13 TV-L Berliner Hochschulen
mit 66% der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit

Gemäß dem Gleichstellungszukunftskonzept von 2018 besteht erneut Handlungsbedarf in der Verankerung der Genderforschung und -lehre in allen Fächern, die an der HWR Berlin gelehrt werden. Die Stelle wird aus dem Professorinnenprogramm III des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und den Ländern finanziert. Ziel des Professorinnenprogramms ist es, die Gleichstellung von Frauen und Männern an Hochschulen zu unterstützen, die Repräsentation von Frauen auf allen Qualifikationsstufen im Wissenschaftssystem nachhaltig zu verbessern und die Anzahl der Wissenschaftlerinnen in den Spitzenfunktionen des Wissenschaftsbereichs zu steigern.

Ihre Aufgaben:

  • Unterstützung des Direktoriums des HTMI beim Aufbau des neu einzurichtenden Schwerpunktbereiches „Digitalisierung und Geschlecht“ sowie beim weiteren Ausbau des bestehenden Schwerpunktbereiches „Geschlecht in Recht und Verwaltung“
  • Koordination und Verzahnung beider Schwerpunkte sowie Erstellung eines Forschungskonzeptes
  • Leitung und Durchführung von außenwirksamen Aktivitäten zur Profilierung beider Schwerpunktbereiche in Abstimmung mit der Geschäftsstelle des HTMI und den Institutsmitgliedern
  • Koordinierung von Sitzungen, Projekten und Veranstaltungen zu beiden Schwerpunktbereichen (u. a. Konzeption, Organisation und Durchführung von Fachtagungen, Ausstellungen, Werkstattgesprächen, GenderDiscussions und Summer Schools)
  • Unterstützung bei der Beantragung von Drittmittel geförderten Forschungsvorhaben
  • Konzeption und Durchführung eigener Forschung im Bereich der Digitalisierung mit Fokus auf Geschlechterfragen in Recht und Verwaltung, national und international
  • Wissenschaftliche Expertisen, Publikationen und Vorträge zu beiden Schwerpunktbereichen für die (Fach-)Öffentlichkeit
  • Netzwerkpflege mit Akteur/innen in beiden Schwerpunktbereichen
  • Lehre (2,67 SWS) in Abstimmung mit dem Direktorium des HTMI und den Fachbereichen unter Berücksichtigung beider Schwerpunktbereiche

Ihr Profil:

Erforderlich sind
  • ein dem Aufgabengebiet entsprechendes abgeschlossenes Diplom- oder Magisterstudium an einer Universität oder ein entsprechendes abgeschlossenes Masterstudium an einer Universität oder Fachhochschule in einem geistes-, sozial-, wirtschafts- oder rechtswissenschaftlichen Fach
  • Promotion in einem geistes-, sozial-, wirtschafts- oder rechtswissenschaftlichen Fach
  • Interesse an Fragen der Digitalisierung aus geistes-, sozial-, wirtschafts- oder rechtswissenschaftlicher Perspektive
  • nachgewiesene Erfahrung in der Leitung und Koordinierung einschlägiger Forschungsprojekte
  • nachgewiesene Kenntnisse der nationalen, europäischen und internationalen Gleichstellungspolitik
  • nachgewiesene Erfahrung in der Konzeption, Organisation und Durchführung von Veranstaltungen
  • selbständige, strukturierte und teamorientierte Arbeitsweise sowie Fähigkeit zur eigenständigen wissenschaftlichen Forschung
  • Veröffentlichung einschlägiger wissenschaftlicher Beiträge
  • gute Englischkenntnisse
  • Fähigkeit zu interdisziplinärer Zusammenarbeit und konzeptioneller Arbeit
  • Sicherheit im Umgang mit moderner Informations- und Kommunikationstechnologie

Wir bieten Ihnen:

  • einen befristeten Arbeitsvertrag in Teilzeit
  • eine Vergütung in der Entgeltgruppe 13 TV-L Berliner Hochschulen
  • einen modern ausgestatteten Arbeitsplatz am Campus Schöneberg
  • Sozialleistungen entsprechend den Regelungen des öffentlichen Dienstes, bei Beschäftigten z.B. Betriebsrente (VBL)
  • eine abwechslungsreiche und eigenverantwortliche Tätigkeit in einem internationalen Umfeld und an einer familiengerechten Hochschule.
  • vergünstigtes Job Ticket im VBB

Die Ausgestaltung des Arbeitsverhältnisses richtet sich nach den Bestimmungen des Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst der Länder für die Hochschulen im Land Berlin.


Die HWR Berlin fördert die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern, wir freuen uns deshalb besonders über die Bewerbungen von Frauen. Schwerbehinderte Bewerber/-innen werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt. Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund sind ausdrücklich erwünscht.

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung bis zum 02.06.2020 über unser Online-Bewerbungsportal unter https://karriere.hwr-berlin.de/jobposting/6d6d1a0988116ecbe8337c19ec260cf91eda1d100

Für inhaltliche Auskünfte zur Stelle steht Ihnen die Geschäftsführerin des HTMI, Dr. Carl (030 30877-1485), per Mail an andrea-hilla.carl@hwr-berlin.de gerne zur Verfügung.

Für Auskünfte stehen Ihnen Frau Reitz (030 30877-1451) und Frau Krüger (030 30877-1544) per Mail an bewerbungsverfahren@hwr-berlin.de gerne zur Verfügung.

Image

Image Image Image
Zurück zur Übersicht Online-Bewerbung